PROJEKT KOORDINATOR

HOCHSCHULE DER BUNDESAGENTUR FUER ARBEIT (Deutschland )

Die Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) ist eine staatlich anerkannte Hochschule für angewandte Wissenschaften. Sie wurde 2006 von der Bundesagentur für Arbeit, Deutschlands größtem Dienstleister am Arbeitsmarkt, gegründet. Zusätzlich zum Angebot von Bachelor und Master Studiengängen führt die HdBA Forschungsprojekte auf nationaler und internationaler Ebene durch. Die HdBA bietet außerdem berufsbegleitende Weiterbildung für Mitarbeiter/innen der Bundesagentur für Arbeit und für andere Beteiligte an.
Die HdBA fokussiert ihre nationale und internationale Forschung auf die Bereiche der Berufsberatung und Arbeits- und Ausbildungsvermittlung und andere arbeitsmarktrelevante Themen. Ihre Nähe zu praktischen Fragen der beruflichen Beratung ist ein besonderes Merkmal der HdBA.
Durch ihren breitangelegten multidisziplinären Ansatz deckt die HdBA eine große Bandbreite von Themen in Bezug auf Beratung zur Berufsausbildung (Vocational Education and Training VET) und Arbeitsmarktchancen ab. Ein wichtiger Fokus ist hier die Integration von Perspektiven aus der Betriebswirtschaft und dem Personalmanagement in die Berufsberatung (Career Guidance and Counselling CGC). Das schließt die Zusammenarbeit zwischen der öffentlichen Arbeitsverwaltung (Public Employment Services PES) und Arbeitgebern ein. Besondere Themen sind in diesem Kontext die arbeitsplatzorientierte Beratung, Laufbahnentwicklung und –beratung, das Altern der Erwerbsbevölkerung und der demografische Wandel, sowie berufliche Weiterbildung als Prävention von Arbeitslosigkeit.

Projekt koordinator: Peter Weber
Kontakt: peter.weber@hdba.de

PROJEKT PARTNER

UNIVERSITA DEGLI STUDI DI PADOVA (Italien )

Die Universität von Padua wurde im Jahr 1222 gegründet, nachdem eine Gruppe Studenten und Dozenten sich entschieden von Bologna hierher überzusiedeln. Die Verteidigung der Gedankenfreiheit in Studium und Lehre ist bis heute ein herausragendes Kennzeichen der Universität, welches in ihrem Leitspruch „Universa Universis Patavina Libertas“ („Die Freiheit Paduas ist umfassend und allgemein“) weiterlebt. In ihrer Mission, wertschöpfend sowohl für ihre Stakeholder als auch für die Gemeinschaft als Ganze zu sein, bekräftigt die Universität ihre zentrale Rolle als öffentliche Einrichtung und Fördererin einer nachhaltigen Entwicklung. Sie ist heute eine multidisziplinäre Universität, die bestrebt ist, ihre 60.000 Studierenden sowohl mit beruflicher Bildung als auch einem soliden kulturellen Hintergrund auszustatten. Die 32 Abteilungen sind in fünf Schulen organisiert, die Studiengänge anbieten, welche ständig aktualisiert werden, um diese den sich dauernd verändernden Bedürfnissen des Arbeitsmarkts und der globalen Gesellschaft anzupassen.

Kontakt: Lea Ferrari lea.ferrari@unipd.it

DONAU-Universität Krems (Österreich )

Mit ihren über zwanzig Jahren Erfahrung ist die Donau-Universität Krems eine in Europa auf dem Gebiet der hochschulbasierten Weiterbildung und Höherqualifizierung einzigartige führende Einrichtung, die sich auf das lebenslange Lernen spezialisiert hat. Sie ist als öffentliche Hochschule in besonderer Weise auf die Bedürfnisse von Berufstätigen ausgerichtet. In Forschung und Lehre entwickelt die Universität mit Blick auf aktuelle gesellschaftliche, organisatorische und technische Herausforderungen ständig innovative markt- und kundenorientierte Kurse. Die Donau-Universität Krems konzentriert sich insbesondere auf die interdisziplinäre Verknüpfung zukunftsorientierter Bereiche: Sie bietet mehr als 200 Studiengänge an in Management, Pädagogik, Neuen Medien, Medizin, Gesundheits- und Sozialwissenschaften und vielen anderen Bereichen. Höchste Qualitätsstandards, eine wissenschaftliche und praxisorientierte Herangehensweise, sowie die Anwendung innovativer Lehr- und Lernmethoden sind Bestandteil aller an der Donau-Universität Krems angebotenen Programme. Aktuell sind ca. 8.500 Studierende aus 91 Ländern eingeschrieben und über 18.000 Absolvent/inn/en haben an der Donau-Universität einen Abschluss erworben.

Kontakt: Monika Petermandl Monika.petermandl@donau-ini.ac.at

SAXION UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES (Niederlande )

Die Saxion-Universität für Angewandte Wissenschaften ist mit fast 27.000 Studierenden eine der größten Institutionen der Hochschullehre in den Niederlanden – und sie ist weiter im Wachstum begriffen! Die Saxion-Universität hat eine reiche Geschichte: Ihre Wurzeln gehen zurück ins Jahr 1875. Als Zusammenschluss zweier Bildungseinrichtungen, der Hogeschool Enschede und der Hogeschool Ijselland hat sie 1998 ihre gegenwärtige Form gefunden. Dieser Zusammenschluss ermöglichte es Saxion, die starke Position dieser Einrichtungen in vereinigter Form weiter auszubauen. Die Saxion-Universität ist mittlerweile regional, national und international als wichtiges Zentrum der Expertise anerkannt. Die Qualität der Lehre an der Saxion-Universität wird vom Niederländischen Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft überwacht und ist durch verschiedene internationale Institutionen akkreditiert, so dass der hohe Standard der angebotenen Programme sichergestellt ist.

Kontakt: Jan Woldendorp j.woldendorp@saxion.nl

ISON Psychometrica (Griechenland )

Kontakt: Mary Tountopoulou martounto@ison.gr

BELGRADE OPEN SCHOOL (Serbien )

Die Belgrade Open School (BOS), gegründet 1993, ist eine gemeinnützige zivilgesellschaftliche Bildungseinrichtung. Die Belgrade Open School entwickelt Humanressourcen, trägt zur Verbesserung politischer Entscheidungen bei und stärkt Kompetenzen in Zivilgesellschaft, öffentlicher Verwaltung und Wirtschaft mit dem Ziel, eine bessere, auf Freiheit, Wissen und Innovation basierende Gesellschaft zu entwickeln. Mit ihrem Programmbereich „Verbesserung von Beschäftigungschancen“ unterstützt die Belgrade Open School Individuen bei der Findung kreativer Antworten auf die Herausforderungen der Arbeitsplatzsuche, -erlangung und -erhaltung, sowie bei der beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung. Die Belgrade Open School fördert die kontinuierliche Entwicklung des/der Einzelnen, das Lebenslange Lernen und die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung indem sie zur Etablierung der Laufbahnentwicklung und -beratung und zur Stärkung der Verbindung von Bildung und Arbeitsmarkt beiträgt.

Kontakt: Jelena Manic Radoicic jmanic@bos.rs

KAUNAS UNIVERSITY OF TECHNOLOGY (Littauen )

Die Kaunas University of Technology (KTU) ist die größte technische Universität in Litauen sowie im gesamten Baltikum. Sie ist für ihre Verbindungen zur Wirtschaft, ihre Spitzenposition in wissenschaftlicher Forschung und ihre flexiblen interdisziplinären Studiengänge bekannt. Die KTU ist die führende Bildungs- und Wissenschaftseinrichtung in Litauen. Die Mission der KTU ist es, forschungsbasierte Studiengänge auf internationalem Standard anzubieten, Wissen und Technologien für die nachhaltige Entwicklung und das innovative Wachstum des Landes zu schaffen und zu vermitteln und ein offenes und schöpferisches Umfeld zu bieten, das führende Köpfe und talentierte Individuen inspiriert. Die Universität implementiert mit Erfolg Europäische Bildungsprogramme, kooperiert eng mit der litauischen und ausländischen Wirtschaft und ist Mitglied verschiedener nationaler und internationaler Netzwerke.
Mitarbeiter/innen der Fakultät für Informatik (IF) unterstützen Projekte als Content Developers, Researchers, Architects und Analysts. Darüber hinaus wirkt das KTU IF Team in einer Reihe von Projekten mit, in denen es als technischer Partner zuständig ist für die Entwicklung und Wartung von E-Learning Systemen, komplexen Systemen, verschiedener Portale und anderer IT-Produkte und -Innovationen. https://if.ktu.edu

Kontakt: Vida Drąsutė vida.drasute@ktu.lt